Unser Wassenberg

Die Stadt Wassenberg liegt im Westen der Bundesrepublik Deutschland an der Grenze zu den Niederlanden im Städtedreieck Aachen, Roermond (NL) und Mönchengladbach.

Während der kommunalen Neugliederung im Jahre 1972 entstand die Stadt Wassenberg aus den ehemals selbständigen Gemeinden Wassenberg, Birgelen, Myhl, Orsbeck, Effeld und Ophoven. Dennoch haben die heutigen Ortschaften ihre Identität gewahrt, was in ihrer kontinuierlichen Entwicklung und einer beispielhaften Vereinsvielfalt zu erkennen ist.

Zwischen Wald und Fluss

Das offene Flusstal der Rur und die bewaldeten Hänge des Wassenberger Horstes prägen die reizvolle Landschaft des Stadtgebietes. Nadel-, Laub- und ausgedehnte Bruchwälder gehen in die offenen, landwirtschaftlich genutzten Flächen über. Mehr als ein Drittel des Stadtgebietes ist mit Wald bewachsen. Entlang des Flusses und seiner Altarme befinden sich ausgedehnte Grünlandflächen mit einzelnen Gehölzen.
Wegen seiner landschaftlichen Vielfalt gehört das Stadtgebiet Wassenberg zum Naturpark Schwalm-Nette sowie zum Naturpark Maas-Schwalm-Nette. Es grenzt ferner an den niederländischen Nationalpark „De Meinweg“.
Ein markanter Blickpunkt ist die historische Burganlage mit dem Bergfried in Wassenberg. Auch in den anderen Ortschaften dokumentiert sich die reichhaltige Geschichte der Stadt in Schlössern, uralten Kirchen und vielen historischen Anlagen.

Wandern und Radwandern

Die landschaftlichen Reize in Verbindung mit dem Ambiente der historischen Gebäude sind Grundlage eines sich immer weiter entwickelnden Fremdenverkehrs. Auch Veranstaltungen mit überregionalem Ruf locken viele Besucher von nah und fern her. Durch die Wälder des Wassenberger Horstes und die Rurebene führen ausgeschilderte Radwanderrouten, die gerne von Radlern genutzt werden. Einige überregionalen Wanderwege queren das Stadtgebiet.

Wohnen und Arbeiten

Die Ansiedlung von nicht störenden Industrie- und Gewerbebetrieben zur wohnortnahen Versorgung mit Arbeitsplätzen ist ein vorrangiges städtisches Entwicklungsziel.

Diese Aufgabenstellung dient auch der Bewältigung des erheblichen Strukturwandels, dem die Stadt Wassenberg seit den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts ausgesetzt ist. Dieser Wandel begann mit der großen Textilkrise und der damit verbundenen Aufgabe zahlreicher Seidenwebereien in Wassenberg und setzte sich in den neunziger Jahren fort mit der Schließung des militärischen Flugplatzes im Nachbarort Wildenrath. Die Steinkohlenzeche „Sophia Jacoba“ in Hückelhoven mit Schacht V in Rosenthal schlossen ihre Pforten.
Die Einwohnerzahl der Stadt Wassenberg liegt mittlerweile bei etwa 18.500 Einwohner. Ein Grund dafür ist sicherlich die Bereitstellung von ausreichendem Bauland zu erschwinglichen Preisen.

Begleitet wurde der Einwohnerzuwachs vom Ausbau der kommunalen Infrastruktur, z. B. durch Erweiterung des Kindergartenangebotes mit Schaffung von Betreuungsmöglichkeiten auch für Kinder unter 3 Jahren, der Ausweitung der Betreuungsangebote in den Grundschulen oder der Errichtung der Gesamtschule im Jahre 1990.

Ein Ort für alle Generationen

Im Herbst 1999 wurde mit der Inbetriebnahme der Seniorenwohnanlage in Trägerschaft des Johanniterordens dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger entsprochen, auch im fortgeschrittenen Alter in Wassenberg gut versorgt leben zu können. Dieses Angebot konnte zwischenzeitlich durch die Schaffung der Seniorenwohnparks „Am Waldrand“ und „In den Auen“ nochmals deutlich ausgebaut und verbessert werden. Für den demografischen Wandel ist Wassenberg somit bestens gerüstet. Die multifunktionale Bildungs- und Begegnungsstätte an der Pontorsonallee mit ca. 10.000 Besucherinnen und Besuchern im Jahr ist ein weiteres Angebot an unsere Seniorinnen und Senioren.

Im Bereich der Jugendarbeit heben sich im Stadtgebiet vor allem die Vereine mit einem vielfältigen Förderprogramm hervor. Daneben gibt es offene Jugendarbeit im städtischen Jugendzentrum, im evangelischen Campanushaus sowie im Jugendheim der katholischen Kirche in Orsbeck. Alle Einrichtungen werden von den Jugendlichen hervorragend angenommen.

Partnerschaft in Europa

Die Stadt Wassenberg ist vielfältig in Europa aktiv, angefangen von langjährigen Städtepartnerschaften mit Pontorson (F) sowie seit 2010 auch Highworth (GB) bis zur Grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit dem benachbarten Roerdalen (NL).

Ein Blick in die Zukunft

Um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bestehen, ist die Fortsetzung der Stadtentwicklung unumgänglich. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Attraktivitätssteigerung der Wassenberger Innenstadt, an der seit langem gearbeitet wird. Das Ambiente des teilweise altertümlichen Stadtzentrums mit seinen verwinkelten Gassen und Plätzen mit historischen und denkmalgeschützten Bauten bietet hierzu viel Potential.